Für eine moderne, solidarische Asylpolitik

refugees_welcomeAus aktuellem Anlass weisen wir an dieser Stelle auf das Programm der Piratenpartei hin, insbesondere das Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2013 sowie das Wahlprogramm zur Europawahl 2014. Die Piratenpartei Wetterau unterstützt eine solidarische Asylpolitik und verurteilt die rassistischen und menschenverachtenden Übergriffe im gesamten Bundesgebiet. Diese Auswüchse jahrzehntelangen politischen Versagens sind mehr als beschämend für ein Land, das verpflichtet und in der Lage wäre für eine menschenwürdige Asylpolitik zu sorgen.

 

Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2013

Für eine solidarische Asylpolitik – Menschenrechte gelten für alle!

Grundsätze
Die Piratenpartei Deutschland steht für eine offene, freie und pluralistische Gesellschaft ein, in der verschiedene Kulturen, Weltanschauungen und Religionen friedlich gemeinsam leben können. Wir setzen uns deshalb für eine solidarische und menschenwürdige Asylpolitik ein, die am Wohl und Schutz der asylsuchenden Menschen interessiert ist und auf Instrumente zur Abschreckung, Isolation und Diskriminierung ausnahmslos verzichtet.
Asylpolitik muss immer an humanitären und nicht an nationalstaatlichen oder wirtschaftlichen Interessen ausgerichtet sein.

Asylgründe erweitern und Hürden für Aufenthaltserlaubnis senken
Durch die Änderungen des Art. 16 GG beim sogenannten Asylkompromiss ist das Recht, in Deutschland Asyl zu erhalten, drastisch eingeschränkt worden. Wir streben als ersten Schritt die vollständige Wiederherstellung des Grundrechts auf Asyl, „politisch Verfolgte genießen Asylrecht“ (Art. 16 GG a. F.), an. Darüber hinaus müssen Menschen, die vor Diskriminierung, der Verfolgung aufgrund ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität, vor Klima- und Umweltkatastrophen, aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer ethnischen oder religiösen Gruppe oder wegen Existenzbedrohung durch Armut und Hunger geflohen sind, hier ebenfalls als asylberechtigt anerkannt werden. Eine Hierarchisierung von Fluchtgründen lehnen wir ab. Außerdem lehnen wir pauschale Kategorisierungen von Staaten als „sichere Herkunftsländer“ ab. Schutzsuchende haben ein Recht auf individuelle Prüfung ihrer Situation.
Bei der Prüfung, ob eine Berechtigung zum Asyl vorliegt, ist im Zweifel zu Gunsten der Asylsuchenden zu entscheiden. Dabei ist auf diskriminierende und inhumane Beweisverfahren zu verzichten.

 

Wahlprogramm zur Europawahl 2014

Europäische Asylpolitik
Zuflucht vor politischer Verfolgung und den Folgen von Krieg und Bürgerkrieg zu gewähren gehört zu den elementaren Verpflichtungen des Völkerrechts. Diese Pflicht ist eine europäische Gemeinschaftsaufgabe, für die wir PIRATEN uns einsetzen.

Ausweitung der Asylgründe
Menschen, die vor Diskriminierung, der Verfolgung aufgrund ihrer geschlechtlichen oder sexuellen Identität beziehungsweise Orientierung, vor Klima- und Umweltkatastrophen, aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer ethnischen oder religiösen Gruppe oder wegen der Existenzbedrohung durch Armut und Hunger geflohen sind, müssen ebenfalls als asylberechtigt anerkannt werden. Auch diese Fluchtgründe sind mittelbar oder unmittelbar Folge politischer Entscheidungen. Eine Hierarchisierung von Fluchtgründen lehnen wir ab. Außerdem lehnen wir pauschale Kategorisierungen von Staaten als „sichere Herkunftsländer“ ab. Schutzsuchende haben ein Recht auf individuelle Prüfung ihrer Situation.

Europas Grenzen zu Brücken statt zu Mauern machen
Wir PIRATEN wollen die europäische Flüchtlings- und Asylpolitik einer grundlegenden Neuausrichtung unterziehen. Eine „Festung Europa“ ist nicht hinnehmbar. Die europäische Flüchtlings- und Asylpolitik muss auf der Achtung der Menschenrechte beruhen und die Bestimmungen der Genfer Flüchtlingskonvention sowie der UN-Kinderrechtskonvention respektieren. Alle Mitgliedstaaten müssen gemäß ihren Kapazitäten Flüchtlinge und Asylsuchende aufnehmen. Eine von Solidarität geprägte europäische Flüchtlings- und Asylpolitik darf einzelne Mitgliedstaaten nicht mit dem finanziellen, logistischen und administrativen Aufwand alleine lassen. Statt die Abriegelung Europas weiter voranzutreiben, muss die EU Maßnahmen zur sicheren Grenzüberquerung von flüchtenden Menschen, besonders auf den Meeren vor Europa, treffen, um diesen die Möglichkeit zu geben, einen Antrag auf Asyl zu stellen.


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch Bereitstellung der Kommentierungsfunktion macht sich die Piratenpartei nicht die in den Kommentaren geschriebenen Meinungen zu eigen. Bei Fragen oder Beschwerden zu Kommentaren wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an das Webteam.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Nächste Termine

    Your ICS file is unable to update.
  • 17.08.17:Stammtisch Maintal
  • 21.08.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 22.08.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 22.08.17:Stammtisch Hanau
  • 23.08.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 24.08.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 25.08.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 26.08.17:Sommerfest in Weilburg an der Lahn
  • 26.08.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 27.08.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 28.08.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 29.08.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 30.08.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 31.08.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 01.09.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 02.09.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 03.09.17:Stammtisch Hanau
  • 03.09.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 04.09.17:Stammtisch Frankfurt-Mitte
  • 05.09.17:Stammtisch Gießen